FC Lechaschau – 1.FC Tannheim (U12) 3:1 (2:1)

(Thomas) Unsere Mannschaft fand gegen einen forsch beginnenden Gegner nicht ins Spiel. Keine körperliche Präsenz, kein Stören der Aktionen des Gegners. Und so musste der bedauernswerte Noel schon nach knapp 10 Minuten zwei Mal hinter sich greifen. Früh wurden zwei Wechsel notwendig, die neues Leben in die Truppe brachten. Nach und nach berappelte sich unser Team und nach einer energischen Balleroberung in der Hälfte der Lechaschauer passte Lando in den Lauf von Hannes, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum Anschluss traf. Na also, geht doch! Seitenwechsel.

In den zweiten 35 min entwickelte sich ein temporeiches Spiel auf Augenhöhe mit Chancen für beide Teams. Nun traten die Tannheimer selbstbewusst auf, erkämpften zahlreiche Bälle. Der Ausgleich lag in der Luft, das Tor erzielte aber der Gastgeber durch einen erneut abgefälschten Ball. Ärgerlich! Einen Hammer von Jakob drehte der Lechaschauer Goalie im Anschluss um den Pfosten, im Gegenzug entschärfte der überragende Noel eine Großchance des Gegners ebenso mit den Fingerspitzen. Ein begeisterndes Hin und her – wenn auch oft unter Mithilfe des Gegners.

Zahlreiche Zuschauer sahen eine spannende Partie, die der Gastgeber letztendlich aufgrund der besseren Anfangsphase für sich entschied. Unsere 9 muss den Kopf dennoch nicht hängen lassen. Jeder Spieler hat ein großes Lob verdient, jeder hat seine Sache gut gemacht und seine Aufgabe erfüllt (nehmen wir die ersten 10 min einmal heraus). Arbeiten müssen wir an genauerem Passspiel und am Abschluss. Arbeiten bedeutet, ungeliebte oder „Pipi“-Übungen im Training konzentriert auszuführen – auch wenn es vordergründig weniger Spaß macht, bringt es aber letztlich jeden Einzelnen und somit das Team weiter.

Nächstes Spiel: Samstag, 18.5.2019, 10.30 Uhr 1.FC Tannheim – SV Weißenbach